Abschlussveranstaltung – Demonstrationstag Lünne 20.05.2019

Mehr als 180 Teilnehmer informierten sich am 20. Mai 2019 auf dem Informationstag im Emsland über die Ergebnisse des deutsch-niederländischen INTERREG-Projekts »Mest op Maat – Dünger nach Maß«. Die Veranstaltung bildete den Abschluss des 2015 gestarteten Projekts, dessen Ziel es war, die Gülle- und Gärrestverwertung mit Hilfe effizienter und innovativer Verfahren zu optimieren.

Weiterlesen …

De productie van kunstmestvervanger uit dierlijke mest

Bij Groot Zevert Vergisting in Beltrum is de afgelopen maanden hard gewerkt aan een grootschalige productielocatie voor kunstmestvervanger uit dierlijke mest. Deze zogenaamde Groene Weide Meststof wordt via een ingewikkeld proces geraffineerd uit digestaat. Naast de Groene Weide Meststof levert de raffinage vijftig tot zestig procent schoon water op en een dikke fractie.

Excursie Mestverwerking op boerderijschaal, Bathmen (NL)

Op 1 november 2018 heeft Mest op Maat partner BEON een excursie georganiseerd naar de mestverwerkingsinstallatie bij boerderij Nijkamp-Marsman in Bathmen. Aan de excursie namen 50 mensen deel.

Bij de boerderij wordt mest eerst vergist en vervolgens gescheiden in een dikke en dunne fractie. De dunne fractie gaat naar de mestverwerkingsinstallatie, de zogeheten Bio-NP. Door magnesium toe te voegen, wordt fosfaat gebonden en wordt struviet gevormd (magnesiumfosfaat). Dit zak naar de bodem waar het eenvoudig kan worden afgescheiden. Struviet is een geconcentreerde meststof met hoog fosfaatgehalte en is geschikt voor druiventeelt.

De dunne fractie wordt verwarmd waarbij de ammoniak verdampt. De damp wordt gebonden met zwavelzuur waarbij ammoniaksulfaat ontstaat.

De installatie produceert biogas voor proceswarmte voor de eigen installatie en voor bedrijven in Deventer, dikke fractie mest voor op het land, struviet, ammoniaksulfaat en een mineraal arme dunne fractie.

De excursie was een samenwerking tussen de organisatie van de jaarlijkse Nieuwe Energiedag Oost-Nederland, het bedrijf CCS en het INTERREG programma Mest op Maat.

 

 

Meer informatie is te vinden op:

Combinaties opwekking en opslag thema Nieuwe Energiedag Oost-Nederland

Fortschritt Gülle und Gärrest 2018

Die Konferenz, die vom 16. bis 18. Oktober stattfand wurde mit großem Interesse aufgenommen. Überdurchschnittliche Besucherzahlen sprechen für einen deutlichen Wissensbedarf beim Thema Gülle- und Gärrestbehandlung.

 Vom 16. bis 18. Oktober fand die Konferenz “Fortschritt Gülle und Gärrest 2018” in Schwäbisch Hall statt. Es nahmen über 160 Interessierte, davon 30 % internationale Teilnehmer, 16 Aussteller, und 37 Referenten teil. Themen auf der Konferenz waren:
  • Aktueller Stand der Technik
  • Erfahrungen aus der Praxis
  • Neueste Fortschritte bei Bioökonomie und Nachhaltigkeit
  • Vielversprechende Innovationen
  • Neue Forschungsansätze

Bei einem gemeinsamen Mittagessen war es den Teilnehmern möglich, sich mit den Referenten, Vertretern von Unternehmen im Biogas- und Gärrestbereich sowie anderen Konferenzbesuchern auszutauschen.

 

 

Demo Nachmittag – Green Meadow Fertilizer

Am 26.09.2018 fand der Demo Nachmittag von Groot Zevert und Stichting Biomassa organisierte Demonstrations-Nachmittag mit Vortragsprogramm und Vorführung des Düngerverteilers „Green Meadow Fertilizer“ im Rahmen des MoM-Projektes im niederländischen Beltrum statt. Dort präsentiert wurden unter anderem das Projekt „Mineraldüngerfreies Achterhoek“ sowie die Ergebnisse der Pilotanlage zur Vollaufbereitung von Gülle- und Gärresten der Fa. Nijhuis Industries.

Mit einer Demonstrationsfahrt wurde danach der Düngerverteiler der Fa. Slootsmid präsentiert, mit dessen Hilfe kleinere Menge eines Stickstoff-/ Kalium-Konzentrats (versetzt mit ASL) aus einer Gülle- oder Gärrestaufbereitung verteilt werden können. Ziel ist dabei der vollständige Ersatz von Mineraldünger bei der Grünlanddüngung.

Weiterlesen …

Maschinenvorführung und Informationsschau in Nortrup

Auf den Flächen des Gut Loxten in Nortrup wurde am 6. September die Maschinenvorführung und Informationsschau zum Thema organische Düngung von 1.200 Interessierten besucht. Es wurden 41 Techniken rund um Logistik, Ausbringung und Aufbereitung von organischen Düngern bei einem praktischen Feldeinsatz vorgeführt. Auch für den Transport zum Einsatzort der Düngung wurden mehrere Fahrzeuge vorgestellt, u.a. Tanktrailer, Tankanhänger und Kombiliner.

Mobile Separatoren und Zentrifugen haben auf dem Gelände flüssige Dünger in feste und flüssige Fraktionen getrennt und auch Ausbringtechniken für festen Dünger wurden vorgeführt.

Neben der Maschinenvorführung gab es eine Informationsschau, auf der Dienstleistungen und Produkte rund um das Nährstoffmanagement gezeigt wurden, Mest op Maat war natürlich mit einem Infostand dabei!

Weitere Informationen sind in der Broschüre der LWK zu finden: Broschüre zur Maschinenvorführung Organische Düngung

Düngen mit Gärprodukten – Anwendung, Aufbereitung und Vermarktung

Der Fachverband Biogas e.V. veröffentlichte Anfang August eine Broschüre in Kooperation mit der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) und der Gütegemeinschaft Gärprodukte (GGG). Die 68 Seiten umfassende Broschüre behandelt einen sinnvollen und verantwortungsvollen Umgang mit Gärprodukten für ein optimales Nährstoffmanagement. Umfassende Informationen zu den Anwendungsmöglichkeiten von Gärprodukten, zur Ausbringtechnik, zu den unterschiedlichen Aufbereitungsverfahren und zu Vermarktungsstrategien werden geboten. Darüber hinaus behandelt die Broschüre rechtliche Rahmenbedingungen und sicherheitstechnische Aspekte.

Im zweiten Teil vermittelt ein umfangreiches Firmenverzeichnis einen guten Überblick über die am Markt aktiven Unternehmen. Außerdem berichten verschiedene Referenzanlagen von ihren Erfahrungen mit der Gärprodukt-Aufbereitung.

Die Broschüre als Online-Version finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie beim Fachverband Biogas.

Artikel über Separationsversuch in agrarheute Pflanze + Technik

Die Ergebnisse der Versuchsreihe zur Separation von Gülle und Gärrest haben ihren Weg in das Magazin agrarheute Pflanze + Technik gefunden. Dort erschien in der Ausgabe 6/2018 auf Seite 28 ein sechs-seitiger Beitrag über den MoM-Versuch. In dem Artikel werden die verschiedenen separierenden Techniken und die Substrate, die separiert wurden, beschrieben und die Ergebnisse erläutert.

Den ganzen Artikel können Sie hier nachlesen: Pressen, Schneiden, Trennen

Weitere Infos über agrarheute Pflanze + Technik finden Sie unter agrarheute.com.

Runder Tisch Nährstoffmanagement im Landkreis Emsland

Am 24. April tagte der Runde Tisch „Nährstoffmanagement im Landkreis Emsland“. Eingeladen waren die regionalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landkreises, des LBEG, des NLWKN, des Landvolks, der Wasserverbände, der örtlichen Beratungsorganisationen und der Landwirtschaftskammer. Der Rund Tisch gab Impulse an Beratung und Politik zum Thema Nährstoffüberschüsse, da mindestens 40 kg Stickstoff pro Hektar laut aktuellem Nährstoffbericht auf Kreisebene zu viel gedüngt wird.

Die FH Münster stellte in diesem Zusammenhang das Projekt Mest op Maat vor. Die VEL erläuterte die Vorstellungen des Einsatzes von Aufbereitungstechniken aus Sicht des Agro-Vermittlungs-Dienstes im Emsland. Ob die Realisierung von größeren „Düngerfabriken“ (Vollaufbereitung) in der Region eine Möglichkeit ist, wird geprüft.

Die Anwesenden diskutierten weitere Ideen zur Minderung der Nährstoffüberschüsse.

Weiterlesen …

profi-Artikel über MoM-Versuchsreihe

Das Magazin “profi” veröffentlichte im aktuellen Heft, profi 05/2018, einen Beitrag über die Separationsversuche von MoM.

In dem ausführlichen Artikel “Schnecke oder Zentrifuge?” von Anja Böhrnsen wird die Versuchsreihe zur Separation von verschiedenen Güllen und Gärrest mittels unterschiedlicher Techniken beschrieben und die Ergebnisse dargestellt. Als Techniken wurden Zentrifuge, Pressschnecken-Separatoren und Vakuum-Vibrationssieb miteinander verglichen. Dabei wurden Mastschweinegülle, Sauengülle, Rindergülle und Biogasgärrest als Substrate verwendet. Abscheideraten, Energieverbräuche und Unterschiede zwischen den Techniken können Sie im Artikel nachlesen: Schnecke oder Zentrifuge

Weitere Infos zur profi finden Sie unter profi.de.